Asociación de Tejedoras Tejesol, Huacho. Lima

 

TEJESOL-HUACHO

Die Kooperativelima
Die Kooperative TEJESOL ist eine reine Frauenkooperative, die bereits im Jahr 2003 damit begann, Handwerker-Frauen aus den verschiedenen Orten um und in Huacho zu vereinigen und im Umgang mit Schilf zu schulen und zu spezialisieren. Das Unternehmen TEJESOL SAC wurde erst 2007 gegründe. Es bietet vor allem auch logistische und administrative Unterstützung, um den Export des Kunsthandwerkes zu ermöglichen. Die ursprüngliche Idee stammt von Ambrosio Cortesi, um den Einwohnern mit nur geringem Einkommen in den verschiedenen Bezirken Huachos zu helfen. Insbesondere handelte es sich dabei um eine Gruppe von Frauen von verschiedenen Familien, die Opfer der nachlässigen und gleichgültigen staatlichen Politik geworden sind. Mit Hilfe ihrer Begabung, Intelligenz und Kreativität konnte die Gründung der Kooperative in die Tat umgesetzt werden, deren Ziel es ist, Arbeitsplätze zu schaffen, basierend auf der Produktion und Vermarktung von Kunsthandwerk. Zu Beginn jedoch mussten die Handwerkerinnen, meist arbeitslose Hausfrauen, überzeugt werden, um sich die Zeit für die Ausbildung zu nehmen und sich dieser zu widmen. Von einer Gruppe von 20 Personen, beendeten nur etwa fünf die neunmonatige Ausbildung. Es war zunächst sehr schwierig, neue Anreize für die Handwerkerinnen zu finden, die in den neun Monate der Lernphase kein Einkommen bekamen. Denn in dieser Zeit stellten sie zwar schon Handwerksprodukte her, konnten diese aber noch nicht verkaufen. Die Vermarktung beginnt erst nach den neun Monaten, wenn ihre Produkte den Qualitätsstandard von TEJESOL erreicht haben. Zudem gab es zu Beginn kaum Werkzeuge für die Frauen. Viele begannen mit nur sehr einfachen Hilfsmitteln und nutzen ihre Kreativität, um andere Gegenstände bei der Herstellung verschiedener Produkte zu verwenden. Die Häuser der Frauen wurden zu Werkstätten und eine Kapelle in der Region diente als erster Ausstellungsraum. Mittlerweile haben viele Frauen durch die Kooperative eine produktive Arbeit, mit der sie das Einkommen für die ganze Familie erzielen können. Dank dessen konnten sie ihre Fähigkeiten mehr und mehr verbessern und steigern somit auch die Effizienz der Herstellung. Zudem bietet TEJESOL Unterstützung, Ausbildung und faire Gehälter. imgp9914
 
Die Produzenten
Alle Handwerkerinnen verfügen über jahrelange Erfahrung. Zweimal pro Woche finden zudem Weiterbildungskurse statt, um die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Frauen zu verbessern. Diese Weiterbildungen helfen den Frauen sehr und dank der Bemühungen, des Engagements und der Verantwortung aller Beteiligten konnten die Qualitätsmaßstäbe deutlich erhöht werden, so dass die Produkte vor allem auch auf dem internationalen Markt immer mehr Anerkennung finden.
 
Die Produkte
p1080330Hergestellt werden handgefertigte Produkte wie Körbe, Taschen, Schalen, Armbänder, Schlüsselanhänger etc. aus Bast, Schilf und ähnlichen Materialien. Die Herstellung der Produkte gliedert sich in 4 Schritte (Auslese, Färben, eigentliche Herstellung des Produktes, Beschichtung). Es beginnt mit der Auslese, bei der das Schilf gereinigt und in verschiedene Kategorien sortiert wird – je nach seiner Verwendung für verschiedene Produkte. 
Danach wird das Schilf gefärbt – mit einer Mischung aus Anilin und kochendem Wasser. Dabei kann eine Vielzahl verschiedener Farben und Schattierungen erreicht werden. Diese werden dann zur eigentlichen Herstellung der Kunsthandwerksprodukte verwendet. Jedes Produkt wird mit einer speziellen Holzform hergestellt. Das fertige Produkt wird dann, auf Wunsch des Kunden und ohne dabei Details zu zerstören, mit einer Beschichtung lackiert. Dieser Prozess ist besonders wichtig für die Erhaltung des Produktes in feuchten Umgebungen. Im Allgemeinen werden diese 4 Phasen in den Häusern der Handwerkerinnen durchgeführt. Manchmal, vor allem für den Färbe-Prozess, kommen mehrere Handwerkerinnen zusammen, um den Prozess gemeinsam durchzuführen, zum Beispiel um den gleichen Farbton bei der Färbung zu erreichen. p1080323
Am Ende des Herstellungsprozesses findet eine Qualitätskontrolle statt. Wenn dies nicht mit der allgemeinen Norm übereinstimmt, wird das Produkt in der abschließenden Kontrolle abgelehnt und bedeutet einen Verlust für die Handwerkerinnen, da TEJESOL SAC das fertige Produkt dann nicht kaufen wird. Diese angewandten Qualitätskontrollen für die Handwerksprodukte der Frauen sind ein guter Anreiz dafür, bessere Produkte herzustellen, denn als Belohnung für ihre Mühen und harte Arbeit können sie die Produkte am Ende verkaufen. 
 
 
Regionales
p1080281Huacho ist nicht der ideale Geschäftsort für TEJESOL. Die Verkehrsanbindung zu größeren Städten ist zwar gewährleistet, dennoch gibt es Probleme mit der Lage Huachos. Zum Beispiel gibt es keinen Zollbeauftragten in der Region. Dies erschwert die Überführung der Produkte für den Export, da diese zunächst nach Lima geschickt werden müssen. Zusätzlich zu ausländischen Märkten verkauft die Kooperative ihre Produkte auch auf dem inländischen Markt. Dabei können deutliche Unterschiede festgestellt werden. Der europäische Markt zum Beispiel sei sehr nüchtern. Die europäischen Kunden wünschen sich Produkte mit nur wenigen und sehr neutralen Farben. Der Inlandsmarkt schaue ganz anders aus. Hier bevorzugen die Kunden Produkte mit kräftigen und leuchtenden Farben. Andere Kunden bevorzugen Produkte ohne Beschichtung oder haben eigene, individuelle Änderungswünsche. Auch in der Filiale in Huacho werden die Produkte verkauft. Da TEJESOL ein renommiertes Unternehmen ist, nimmt die Kooperative auch an verschiedenen handwerklichen Messen in Peru unter Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Regionalregierung Limas teil. 

Die Zusammenarbeit mit ARTE INDIO
imgp9889Jeder neue Kunde, so erzählt die Geschäftsführerin von TEJESOL, ist eine Verbesserung und Bestätigung für die Kooperative. Zu wissen, dass die Produkte im Ausland verkauft und ausgestellt werden, ist ein Indikator für gute Arbeit und motiviert die Handwerkerinnen, die Produkte weiter zu verbessern. Arte Indio bietet auch Unterstützung bei der Ideenfindung, um qualitativ hochwertige und umweltfreundliche Produkte zu entwickeln. Neue Vorschläge und Ideen helfen den Frauen zu wachsen und ihre Produkte auch selbstständig zu verbessern und weiterzuentwickeln. Zudem wird die Kooperative darin unterstützt, neue Märkte für den Verkauf der Produkte zu finden, indem die hergestellten Produkte vor allem im Ausland vermarktet werden. Zugleich wird ein fairer Preis für die handgefertigten Produkte gezahlt, der den Handwerkerinnen zugutekommt. TEJESOL SAC kauft die Produkte direkt von den Handwerkerinnen und bietet einen Preis der deutlich über den Produktionskosten liegt. Dieser Preisüberschuss dient den Handwerkerinnen. Diese Form des Marketings bietet Vorteile für die Handwerkerinnen, fördert den fairen Handel, hebt das Selbstwertgefühl und gibt den Frauen das Selbstbewusstsein und das Wissen, dass ihre Arbeit und ihre Kunstfertigkeit geschätzt wird.

Chancen und Hoffnungen für die Zukunftimgp0017
Das Hauptziel der Kooperative ist die Verbesserung der Lebensqualität der Handwerkerinnen. Für viele ist der Gewinn aus der Herstellung der Handwerksprodukte die einzige finanzielle Unterstützung für die gesamte Familie. Um dies zu erreichen, werden alle Handwerkerinnen wöchentlich geschult, um ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Entwicklung und Herstellung neuer Produkte zu erhöhen. Es konnte eine Kampagne zur kostenlosen Messung der Sehstärke realisiert werden. Alle Handwerkerinnen die Sehprobleme hatten, konnten dabei Sehhilfen bekommen. Der nächste Schritt, den die Kooperative hofft bald erreichen zu können, ist es, allen Handwerkerinnen den Zugang zu Krankenversicherung zu gewähren.

Die Kooperative möchte zudem Tätigkeiten und Märkte, in denen sich TEJESOL befindet, national sowie international erweitern. Dies kann nur nach und nach erfolgen. Wenn zumindest einige Probleme der Handwerkerinnen gelöst werden können, hilft das die Produktionskapazität zu erhöhen und führt dazu, dass die Qualität der Produkte bekannter wird. Damit können noch mehr potenzielle Käufer angezogen werden – national und international.

p1080325Darüber hinaus will die Kooperative einige traditionelle Produktionstechniken durch effizientere Techniken ersetzen. Mit der bislang bereits langjährigen Erfahrung konnten viele Produktionstechniken verbessert und perfektioniert werden. Probleme jedoch gibt es noch bei dem Färbeprozess, wenn beispielsweise ein Kunde eine Massenbestellung aufgibt und möchte, dass alle Produkte genau die gleichen Farben haben. Mit den Methoden, mit denen die Produkte bislang hergestellt werden, ist es noch immer schwierig, identische Ergebnisse beim Färben zu erhalten. Allerdings fehlen die finanziellen Mittel für die Entwicklung, um herauszufinden, wie der Prozess automatisiert werden kann, um identische Resultate zu verschiedenen Zeiten herstellen zu können. Die Frauen der Kooperative sind jedoch zuversichtlich und hoffen, ihre Ziele schon bald erreichen zu können. Sie wissen aber auch, dass es nicht immer einfach ist mit vielen Menschen unterschiedlichen Charakters zusammenzuarbeiten. Es ist wichtig, die Kameradschaft und den Zusammenhalt untereinander zu verbessern und vor allem muss allen Mitarbeitern verständlich gemacht werden, dass es zum Nutzen aller ist, wenn Wissen und Können untereinander geteilt werden.
 
 
 

 
© 2018 Arte-Indio Kunsthandwerk aus Lateinamerika | aritso.net