Quenacho. Bambus 440 Hz. Meister Quilla. Peru

Art.Nr.: MPQ.201

Lieferzeit: 2/3 Tage

zur Zeit auf Lager: 1

Anzahl:

44,99 EUR
inkl. 19 % MwSt
exkl. Versandkosten
Bewertung schreiben

100 % Fair Trade Product


Quenacho. Bambus

Einzelstück

Maße: 

Länge: ca. 50 cm

Durchmesser: ca. 3 cm

Unsere Instrumente sind gestimmt und getestet.

 

Bitte spielen Sie die Instrumente langsam ein, damit sie sich an die Schwingungen gewöhnen können.

Da die Instrumente durch die entstehende Feuchtigkeit beim Spielen und eventuell bei der Lagerung (je nach Luftfeuchtigkeit im Raum) Schaden nehmen können, empfehlen wir, diese hin und wieder mit Blockflöten-Öl zu behandeln. Dieses bekommen Sie in jedem guten Musikgeschäft.

Die Quena (Kena) ist eine Flöte, die ihren Ursprung in den Andenregionen Südamerikas hat (Bolivien, Ecuador, Peru, Chile und Argentinien). Die Anfänge dieses Instrumentes verlieren sich in der Vorinka-Zeit (ca. 4000 Jahre). Die ersten Instrumente wurden aus Knochen und Bambus gebaut und besaßen eine verschiedene Anzahl von Löchern. In ihren Anfängen hatte die Flöte 4-7 Löcher. Das Material, welches man zum Bau der Flöten benutzte, war überwiegend Bambus. Aber auch Tier- und Menschenknochen, Ton und Kondorfedern sind als Materialien bekannt.

Die Flöte wurde für pentatonische Melodien konzipiert. Sie wurden sowohl für den täglichen Gebrauch eingesetzt, beim Bestellen des Feldes, Erntefest, Hochzeiten und anderen Festen sowie in Kriegen. Pedro de Cieza de Leon schreibt: „… als sie zum Krieg auszogen, trugen sie mit sich Hörner, Trommeln, Flöten und andere Instrumente.“

Image
Knochen-Quena . Museo Nacional de Arqueología, Antropología e Historia (Peru)

Später, nach Einführung von mehreren Löchern, Gabelgriffen und Halbabdeckungen der Löcher, wurde sie auf eine chromatische Tonleiter erweitert, die über zwei Oktaven reicht. (Unten links: Quenagriffe)

Heute wird das Instrument in ganz Lateinamerika in allen traditionellen Ensembles eingesetzt. Das Instrument kann man auch virtuos spielen und neben den Halbtönen besteht die Möglichkeit auch Vierteltöne zu erzeugen, um die Ausdrucksmöglichkeiten zu erhöhen.
Die modernen Instrumente werden aus Holz gebaut, diese sind jedoch nicht mit den aus Bambus hergestellten Flöten zu vergleichen. Deshalb wird auch nach wie vor noch Bambus eingesetzt.
Für die Arbeit in Schulen wird die preiswertere Variante aus PVC benutzt. Die Kosten hierfür sind sehr gering, so werden die Kinder spielerisch an die traditionelle Musik herangeführt.