Pyrit/Katzengold (FeS2)

Art.Nr.: M P128

Lieferzeit: 2/3 Tage

zur Zeit auf Lager: 1

Anzahl:

3,99 EUR
inkl. 19 % MwSt
exkl. Versandkosten
Bewertung schreiben

Pyrit/Katzengold (FeS2)


 

 Qualität:
 A/B
 Länge: ca. 3,5 cm
 Breite: ca. 2,5 cm
 Höhe: ca. 1,5 cm
 Gewicht: ca. 17 g
 Fundort: Peru

Unsere Mineralien stammen aus verschiedenen Minen in Peru. Die meisten Mineralien kommen in der Natur nicht alleine vor. Sie sitzen auf so genanntem „Muttergestein“ und bilden oft „Paragenesen“ (Gruppen von verschiedenen Mineralien über- oder nebeneinander). So sind auch unsere Mineralien vorwiegend auf Muttergestein und in Paragenese mit einem oder mehreren anderen Mineralien, die häufig in Peru zu finden sind.


Pyrit/Katzengold (FeS2)

Der Name des Pyrit kommt vom griechischen "pyr" für "Feuer", da er beim Anschlagen Funken sprüht. Sein metallischer Glanz und seine goldene Farbe brachten dem Pyrit den volkstümlichen Namen Katzengold ein, was sich von dem Wort „Ketzer“ ableitet. Im englischen Sprachraum wird es fool's gold genannt, also „Narrengold“. Pyrit wird auch im Deutschen als Narrengold bezeichnet, allerdings weitaus seltener. Möglicherweise wurde der Begriff aus dem Englischen übernommen.

Anders als echtes Gold ist Pyrit aber nicht formbar und mit einer Härte von 6,0 bis 6,5) wesentlich härter als das Edelmetall. Allerdings kann Pyrit an einigen Fundstätten tatsächlich winzige Mengen Gold enthalten, die es zu einem wirtschaftlich abbaubaren Golderz machen können.

Pyrit oder Schwefelkies ist das klassische "Narrengold". Es gibt noch einige andere leuchtend messingfarbenen Mineralien, aber Pyrit ist das bekannteste Mineral, das für Gold gehalten wird. Es ist unter Sammlern wegen seiner goldenen Farbe und seiner vielfältigen Kristallbildung beliebt. Häufig kommt es in kleinen Würfeln, manchmal auch in Scheiben als „Pyrit-Sonne“ vor.

Trotz des weit verbreiteten Vorkommens und des hohen Eisengehalts, wurde Pyrit nie als Eisenerz verwendet. Eisenoxide wie Hematit und Magnetit sind die Haupterze. Pyrit lässt sich nicht so wirtschaftlich nutzen wie diese Erze und hat nicht die Tendenz in höheren Konzentrationen vorzukommen. Wenn diese Erze selten werden, wird Pyrit sicherlich das Haupterz für Eisen.

 

Heilwirkung

Der Pyrit hat durch seine metallischen Eigenschaften eine sehr leitende und reinigende Funktion auf den Körper. Er löst in uns Blockaden auf und befreit uns vor Ängsten, wie z. B. Prüfungsangst und Kontakthemmnissen. Hierdurch werden natürlich auch Depressionen und Frustrationen abgebaut und wir erfahren schneller, wenn wir uns im Leben in einer Sackgasse befinden. Wir erkennen neue Hoffnungen und Lebenswege und empfinden das Leben lebenswerter. Pyrit steigert das Selbstbewusstsein und schenkt mehr Gefühlsreichtum.