ATO-TÜV 2010



    Arte Indio
Unternehmensdaten (nach Selbstauskunft)

Adresse:
        

  Nachtigallenstr. 4,
98617 Meiningen

    Tel. 03693/42103,        Fax 03639/470754
E-Mail:
  \n info@arte-indio.de Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Website:

 

www.arte-indio.de

Ansprechpartnerin: 
   
Sylvia Welsch, Carlos Sánchez-Chinén
Gründung:
  1997

Geschichte:

 

 

Zunächst gegründet unter dem Namen „El Indio“ als Markthandel für Kunsthandwerksprodukte aus der peruanischen Heimat des Inhabers. Seit 2005 werden die Waren über einen Webshop und als Großhandel an Weltläden vertrieben.

Rechtsform:
  inhabergeführte Personenfirma

Mitgliedschaften:

 

Eine Welt Netzwerk Thüringen

Sortiment:


  CDs 15%, Musikinstrumente 20%, Kleinlederwaren 15%, Spielzeug 5%, Produkte aus Kürbis 7,5%, Keramik 7,5%, Schmuck 15%, Textilien 5%, Mineralien 5%, Esoterik 5%
Zielgruppen:


  Einzelhandelsgeschäfte 80% (davon 85% Weltläden), Endverbraucher 15%, Fördereinrichtungen für Menschen mit Behinderungen/Kindergärten und Schulen ca. 5 %

Vertriebsweg:

 

Einzelhandel: Versand (vorwiegend über Internetshop), Großhandel (an Weltläden): Versand und Direktbelieferung

Umsatz:

  2005           2006              2007              2008                  2009            
28.500 €    50.000 €        64.000 €       ca. 76.000 €
       ca. 80.000
Fair-Handelsanteil:
  80%
Direktkontakte:
  95%
     
Bewertung des Weltladen-Dachverbandes


Sozial- und Umweltverträglichkeit

Bei Arte Indio arbeiten eine Mitarbeiterin in Teilzeit und eine Aushilfe, PraktikantInnen sowie weitere Aushilfen bei Aktionen. Die Bezahlung erfolgt angelehnt an den Tarif des Groß- und Außenhandels. Die Arbeit im Inland stellt sich positiv dar. Lediglich durch eine zusätzliche soziale Absicherung über den tariflichen Rahmen hinaus könnte die Situation der MitarbeiterInnen noch verbessert werden. Besonders fallen die Bemühungen im ökologischen Bereich auf, die für ein vergleichbar kleines Unternehmen bemerkenswert sind. Im Auslandsbereich wurde strukturiert an einer positiven Entwicklung gearbeitet. So werden die ProduzentInnen aktiv darin unterstützt, sich z. B. zu Kooperativen zusammenzuschließen, um die Arbeit zu optimieren und Absatzchancen zu erhöhen. Außerdem wurde eine Tochterfirma in Lima gegründet, die die Betreuung der ProduzentInnen und die Abwicklung der Handelstätigkeit vor Ort übernimmt. Die Maßnahmen in diesem Bereich sind sehr umfangreich und behalten die lokalen Gegebenheiten im Blick, was ein hohes Maß an Selbstbestimmung für die ProduzentInnen bedeutet. Einzig im ökologischen Bereich stehen noch Verbesserungsmöglichkeiten offen, die möglichst zeitnah umgesetzt werden sollten. In ihren politischen Belangen vor Ort unterstützt Arte Indio die ProduzentInnen aktiv, z. B. durch die Kooperation mit dem großen Zusammenschluss der Handwerker (CIAP) in Peru.

 

Transparenz

Die Transparenz der Geschäftspolitik ist gegeben; die Geschäftsberichte wurden offen gelegt. Der an alle Kundinnen und Kunden verschickte Jahresbericht gibt eine ausführliche und ausgewogene Auskunft über die Geschäftspolitik und Aktivitäten von Arte Indio. Diese Informationen sollen zukünftig auch auf der Website angeboten werden. Kriterien zur Auswahl der direkten Handelspartner existieren lediglich in Ansätzen. Die vorgelegte Musterkalkulation sollte detaillierter und auf bestimmte Produkte bezogen sein.

 

Demokratische Strukturen

Bei Arte Indio handelt es sich um eine vom Inhaber geführte Einzelfirma. Entscheidungen werden in Besprechungen von allen Beteiligten gemeinsam getroffen; diese Mitbestimmung ist auch schriftlich in den Arbeitsverträgen festgehalten. Wöchentlich findet eine Abstimmung der anstehenden Entscheidungen mit der Verantwortlichen in Lima per E-Mail oder Telefon statt. Eine formale Mitbestimmungsmöglichkeit für Weltläden gibt es nicht, wird jedoch praktiziert. Sowohl im Inland als auch im Ausland ist ein starker Wille zur Vernetzung zu sehen; sie wird umfangreich angestrebt und praktiziert.

Not for Profit

Die Rechtsform ermöglicht eine Privatisierung von Gewinnen in Form von Privatentnahmen; davon wurde in den letzten drei Jahren kein Gebrauch gemacht. Die erwirtschafteten Überschüsse wurden in Büroausstattung, Renovierungen und Wareneinkäufe investiert. Im Jahr 2008 spendete Arte Indio zum ersten Mal an verschiedene Projekte. Für die Zukunft plant Arte Indio Investitionen in den Ausbau des Internetshops und die Modernisierung der Lagerräume. Zur Absicherung der Investitionen beim Wareneinkauf (incl. Vorfinanzierung) existieren Rücklagen.

 

Informations- und Bildungsarbeit

Die Informations- und Bildungsarbeit hat SchülerInnen und Erwachsene bzw. KonsumentInnen im Blick. Arte Indio möchte die Lebensrealitäten in Südamerika und die Anliegen des Fairen Handels näher bringen sowie insbesondere über Musik und Musikinstrumente Südamerikas informieren. Herzensangelegenheit dabei ist es, die MitarbeiterInnen in Weltläden zu befähigen, die Musikinstrumente kompetent zu verkaufen und über die (Musik-) Kultur Südamerikas zu informieren. Auch werden Weltläden bei Aktionen und Kampagnen aktiv unterstützt. Dieser Bereich nimmt etwa die Hälfte der Arbeitszeit ein, was für eine solch kleine Firma sehr umfangreich ist. Informationsmaterialien über die Produkte und ProduzentInnen gibt es in Form von Flyern und abrufbar auf der Website, für Weltläden darüber hinaus diverse Informationen in schriftlicher Form, als Diavortrag oder als ausleihbare Ausstellung. Die Materialien werden ständig aktualisiert.

 

Kontinuität

Die Betreuung, Überprüfung und Beratung der ProduzentInnen findet durch persönliche Besuche eines Firmenvertreters zweimal im Jahr statt. Außerdem kümmert sich die Tochterfirma in Lima um die Kontakte zu den ProduzentInnen. Die Zusammenarbeit mit den ProduzentInnen ist langfristig angelegt. Entscheidungen über die Aufnahme von Handelsbeziehungen werden von der Geschäftsleitung getroffen. Einzig die Erstellung eines eigenen transparenten Kriterienkatalogs zur Auswahl von HandelspartnerInnen wird angemahnt. Die Beendigung von Handelsbeziehungen war bisher nicht notwendig und würde nur in Ausnahmefällen passieren. Eine zinsfreie Vorfinanzierung von 100% wird angeboten und von allen HandelspartnerInnen genutzt.

 

Gesamteindruck

Arte Indio ist eine sehr kleine Organisation, die in den vergangenen Jahren eine erstaunliche Entwicklung genommen hat. Diese ist vor allem im Auslandsbereich in der Zusammenarbeit mit den HandelspartnerInnen zu verzeichnen, da eigens eine Tochterfirma gegründet wurde, um die Arbeit in Peru zu koordinieren. Die Arbeit von Arte Indio orientiert sich stark an den Bedürfnissen der Menschen in Peru und den Gegebenheiten vor Ort, ohne die Existenz der Firma in Deutschland aus dem Blick zu verlieren. Es fand spürbar eine Ausrichtung der Unternehmenstätigkeit an den Kriterien für den Fairen Handel der Weltläden statt.

Die Kriterien Sozial- und Umweltverträglichkeit, Demokratische Strukturen, Not for Profit und Info- und Bildungsarbeit entsprechen der Konvention der Weltläden. Kleine Verbesserungsmöglichkeiten bestehen bei den Kriterien Transparenz und Kontinuität.

Der Service für Weltläden ist als sehr gut zu bezeichnen.

 

Arte Indio wird der „Konvention der Weltläden – Kriterien für den Fairen Handel der Weltläden“ gerecht.


   Infos   Arte Indio Preiskalkulation  
     

Produkte die vom Fairern Handel ausgenomen sind: CDs und Mineralien

 
 

Zurück